HDVR
Der HDVR von ABUS setzt neue Standards in der High-End Videoaufzeichnung. Als Pionier der Tribrid-Aufzeichnung integriert er erstmals analoge Kameras, HD-SDI- und Netzwerkkameras in ein Gesamtsystem. Mit Leistungsmerkmalen, die Maßstäbe setzen, einzigartiger Software und umfangreichen Security-Funktionen ist diese ABUS Rekorderlösung das Aufzeichnungssystem für vielfältige Anforderungen und perfekt für das anspruchsvolle Projektgeschäft. Im Konfigurator stellen Sie aus über 250 möglichen Kombinationen das passende System für jedes Überwachungssystem individuell zusammen.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Tribrid-Recording: Unterstützung aller 3 gängigen Kameratechnologien
  • Leistung pur: HD-/SD-Auflösung in Echtzeit auf allen Kanälen
  • Individuelle Konfiguration: Die perfekte Lösung für jedes Projekt
  • Für den 24/7 Dauereinsatz entwickelt
  • Hohe Speicherkapazität plus Datensicherheit
  • High-End Software made in Germany: Intuitive Benutzeroberfläche,
    Top Security-Funktionen
  • Investitionsschutz durch Effizienz und Erweiterbarkeit

Analoge Kameras, HD-SDI- und Netzwerkkameras im Tribrid-System

Der HDVR verarbeitet die Signale aller 3 gängigen Kameratechnologien: Analog, HD-SDI und IP. Anzahl und Art der Kameraeingänge sind frei konfigurierbar: 4 Videokarten für Analog (je 16-Kanäle) und HD-SDI
(je 4-Kanäle) sowie Netzwerkkameras sind kombinierbar. So richten Sie das System perfekt auf die Anforderungen Ihrer Projektierung aus.
Setzt ein Projekt z. B. auf HD 1080p Netzwerkkameras, können in Bereichen ohne breitbandiges Netzwerk einfach HD-SDI Kameras eingesetzt werden.

Individuelle Komponentenwahl per Konfigurator

Mit dem Konfigurator stellen Sie Ihren HDVR speziell für Ihr Projekt zusammen. Aufbauend auf einer HDVR-Basisvariante bestimmen Sie die wichtigsten Hardwarekomponenten wie Videokarten, Festplatten und RAID-Konfiguration sowie Software-Einstellungen selbst. Bauen Sie aus über 250 möglichen Kombinationen einen passgenauen Rekorder, der Ihre Anforderungen optimal erfüllt, bei Leistung und Erweiterbarkeit Maßstäbe setzt und keine Wünsche offen lässt.
Zum Konfigurator

High-End Videoüberwachungslösung für den professionellen Einsatz

Der HDVR ist für den 24/7 Einsatz im professionellen Umfeld konzipiert. Dabei besticht er durch Long-Life Industriekomponenten, die permanent auf Störung überwacht und dank innovativem Kühlmanagement optimal geschont werden. Die LED Statusanzeige gibt stetig Rückmeldung über den Zustand des Systems, inklusive Systemmeldung vor Wartungsintervallen. Die Aufzeichnung erfolgt auf Seagate SV35 Festplatten mit hoher Speicherkapazität und für die Videoüberwachung optimierter Leistung, bei einer MTBF-Zeit von über 1 Mio Stunden. Die SV35 Serie eignet sich besonders für eine hohe Schreibauslastung und zur Aufzeichnung mehrerer paralleler Video-Streams. Darüber hinaus sorgt ein RAID-System mit Festplatten-Redundanz für optimale Datenwiederherstellung im unwahrscheinlichen Fall eines Plattenausfalles. Vor Auslieferung wird der fertige HDVR einem 24-Stunden Burn-in Test unter voller Kameralast, mit Daueraufzeichnung auf allen Kanälen, unterzogen. Ein dreistufiges Prüfprotokoll garantiert das perfekte Zusammenspiel der Komponenten.

Maximale Speicherkapazität von 8 TB – bei hoher Ausfall- und Datensicherheit

HD-Aufzeichnung in Echtzeit bei einem Maximum an Kanälen stellt hohe Anforderungen an die Speicherkapazität. Deshalb verfügt der HDVR über eine Kapazität von bis zu 8 TB, die mit 4 Festplatten zu je 2 TB erreicht wird. Wird weniger Speicher benötigt, werden weniger Platten konfiguriert – nicht belegte HDD-Slots können bei Bedarf nachgerüstet werden.
Um punktuellen Datenverlust auszuschließen, sind die Platten in einem System unabhängiger Festplatten, einem RAID-Array, organisiert.
Dies ermöglicht die verlustfreie Wiederherstellung von Daten bei Ausfall einer Festplatte. Mehr zum Thema RAID finden Sie unter Technik.

Intuitive Bedienung dank integrierter VMS Enterprise Software

Als Komplettsystem besticht der HDVR durch das optimale Zusammenspiel von leistungsfähiger Hardware und Software. Die integrierte Videomanagement Software bietet eine intuitive Benutzeroberfläche zur Überwachung, Steuerung und Verwaltung der Videodaten, bei der viele Einstellungen via Drag & Drop erfolgen. Dabei wartet die Software mit Top Security-Funktionen zur Sabotageüberwachung auf. Per Leitstellenfunktion werden mehrere HDVR-Systeme zentral überwacht, Webzugriff per Browser ist Standard. Die Anzeige auf bis zu 2 Monitoren bietet optimale Übersicht bei einer Vielzahl eingesetzter Kameras.

Die sichere Investition: Ein Komplettsystem statt vieler Insellösungen

Ein HDVR ersetzt mehrere Stand-Alone Systeme. Die mögliche HD-Auflösung auf allen Kanälen verringert die Anzahl benötigter Kameras bis um das 5-Fache. Zudem bringt die integrierte Software Kostenvorteile bei Upgrades und Anwenderschulungen – hohe Sicherheitsstandards und der Fernzugriff auf Nebenstellen sind bereits integriert. Top-Systemstabilität im 24/7 Einsatz, optimale Flexibilität bei der Anpassung an Projektanforderungen und die gute Erweiterbarkeit machen das System zukunftssicher und sorgen für optimalen Investitionsschutz.

Leistungsmerkmale auf einen Blick

  • Max. 16 Kanäle HD-SDI
  • Max. 24 Kanäle Netzwerkkameras
  • Max. 64 Kanäle SD (analoge Standardkameras)
  • Echtzeit-Aufzeichnung mit 25 Bilder/Sek. auf allen Kanälen
  • Gesamtbildrate max. 1600 Bilder/Sek.
  • H.264 Hardware Kompression für flüssige Live-Ansicht
  • 8 TB max. Speicherkapazität mit Hardware-RAID

Individueller Kanal-Mix dank Tribrid

Bei der Kanalwahl stehen Ihnen über 40 Kombinationen zur Verfügung.
Die Kameratechnologien Analog, HD-SDI und Netzwerk (SD/HD-SDI/IP) können bis zur maximalen Kanalbelegung (64/16/24) konfiguriert werden: Bei maximaler Anzahl analoger Kameras ergibt sich eine Kombination von 64/0/0, bei Fokus auf HD-SDI Kameras 0/16/0 oder bei Vollbelegung mit IP-Kameras 0/0/24. Jede Kombination dazwischen ist möglich,
soweit sie mit 4 Videokarten je 16 Analog-, 4 HD-SDI oder 8 IP-Kanälen realisierbar ist: Analoge Kanäle sind daher in 16er Schritten (0, 16, 32, 48, 64), HD-SDI in 4er Schritten (0, 4, 12, 16) und IP-Kanäle in 8er Schritten (0, 8, 16, 24) erweiterbar.

HD-Auflösung in Echtzeit – flüssige Bilder auf allen Kanälen

Liveansicht, Aufzeichnung und Wiedergabe erfolgen in Vollauflösung. Dank Native-Recording werden so Streams von HD-Netzwerkkameras 1:1 mit 25fps aufgezeichnet. Dabei werden sämtliche aktuellen ABUS Netzwerkkameras unterstützt, siehe Kompatibilitätsliste. Ferner erlaubt die H.264 Hardware-Kompression, dass Bilder von Analog- und HD-SDI Kameras in Top-Qualität mit geringem Speicherbedarf aufgezeichnet werden und als Live-Bild ohne Zeitverzug oder Ruckeln dargestellt werden.

Konfigurationsbeispiele:

Analoge Kanäle
(SD @ 25fps)
HD-SDI Kanäle
(HD 1080p @ 25fps)
Netzwerk Kanäle
(HD 1080p @ 25fps)
Gesamt Kanäle
64 0 0 64 SD
0 16 0 16 HD-SDI
0 0 24 24 IP
48 4 0 48 SD / 4 HD-SDI
16 8 8 16 SD / 8 HD-SDI / 8 IP
16 0 16 16 SD / 16 IP
Hier gehts zum Konfigurator

Erweiterung des Systems, Nach- oder Umrüstung von Kanälen

Ändern sich die Anforderungen an das gewählte System nachträglich, wird einfach die Konfiguration angepasst. Durch die Belegung freier Slots kommen Kanäle hinzu, bei einem voll ausgebauten System werden Kanäle getauscht: z. B. eine Analog-Karte mit einer HD-SDI Karte, so dass 16 Analogkameras durch 4 HD-SDI Kameras ersetzt werden. Darüber hinaus ist auch ein Ausbau der Speicherkapazität (siehe Abschnitt Festplatten) jederzeit möglich. Um eine Nach- oder Umrüstung am HDVR vorzunehmen, wird das Gerät an ABUS Security-Center eingeschickt und dort von Fachpersonal auf die neue Konfiguration umgestellt. Vor Auslieferung der neuen Version erfolgt der obligatorische 24-Stunden-Test gemäß 3-stufigem Prüfprotokoll.

Bis zu 4 Festplatten mit 8 TB Gesamtspeicher

Je nach Anzahl Kameras, gewünschter Aufzeichnungsdauer/Kamera und den Anforderungen vor Ort, kann die Speicherkapazität des HDVR angepasst werden. Die Hardware bietet Einschubfächer für 1 bis 4 Festplatten mit je 2 TB. So wird der Bedarf an Speicherplatz effizient genutzt – eine Investition in „toten“ Speicherplatz entfällt. Gleichzeitig bildet der Einsatz mehrerer Festplatten die Voraussetzung für ein RAID-System. Die Slots sind von außen zugänglich und ermöglichen Tauschen und Hinzufügen von Platten. Dabei sind sie zusätzlich durch ein Schloss vor unbefugtem Zugriff geschützt.

Beispiele zur Aufzeichnungsdauer:

Anzahl Kanäle Speicherkapazität Täglicher Verbrauch Zeitraum Aufzeichnung
64 SD 8 TB 675 GB 11,85 Tage
16 HD-SDI 8 TB 1350 GB 5,93 Tage
16 IP 4 TB 1012,5 GB 3,95 Tage
Hinweis: Bei den angegebenen Werten handelt es sich um Richtwerte.

RAID 1, 5 oder 10

Ein RAID-System oder auch RAID-Array fasst mehrere Festplatten zu einem logischen Laufwerk zusammen. Es werden Redundanzen (doppelte Daten bzw. Paritätsdaten) erzeugt, um bei Ausfall einer Festplatte verlorene Daten wiederherzustellen. So wird die Ausfallsicherheit des Systems erhöht und je nach RAID-Level auch der Datendurchsatz gesteigert. Hardware-RAID mit einem eigenen Controller gilt als die leistungsfähigere Variante gegenüber Software-RAID – und kommt beim HDVR zum Einsatz. RAID sollte jedoch nicht als Ersatz für eine vollwertige Datensicherung verstanden werden, da es nicht vor Datenverlust durch Viren oder fehlerhaft geschriebene Daten schützt.

Windows 7 Embedded auf SSD

Windows 7 Embedded garantiert höchste Stabilität und Sicherheit.
Das Betriebssystem ist speziell auf die Anforderungen in der Videoüberwachung abgestimmt, unnötige Komplexität, die Instabilität oder Bedienfehler bedingt, ist eliminiert. Dabei schöpft Windows 7 die Stärken der im HDVR eingesetzten Intel iCore 7 CPU optimal aus und liefert Leistungsreserven für das Multitasking. Dies wird etwa durch eine enorm flüssige Darstellung bei der gleichzeitigen Anzeige mehrerer HD Megapixel-Kameras sichtbar. Mit einer SSD (Solid State Disk) als Speichermedium wird zudem der mechanische Verschleiß minimiert sowie die Start-/Bediengeschwindigkeit erhöht: So erfolgt das Booten des Systems in ca. 10 Sekunden! Ein weiterer Vorteil: Windows läuft auf der SSD und belegt keinen Speicherplatz auf den Festplatten – diese stehen allein der Videoaufzeichnung zur Verfügung.

Integration im Serverschrank mittels Profi-Gehäuse

Der ideale Standort für den HDVR ist ein klimatisierter, abgesicherter Serverraum. Daher wird der HDVR in einem hochwertigen 4HE Servergehäuse des führenden Gehäuse-Herstellers Chieftec ausgeliefert. Kompakt, mit durchdachtem Kühlmanagement ausgestattet und umfassend getestet, unterstützt das Gehäuse die zeitsparende Installation und den zuverlässigen Betrieb im Server-Rack. Es ist wartungsfreundlich konzipiert und erlaubt, bei Verwendung optionaler 26" Teleskopschienen, das komplette Herausziehen des Serverracks.

Hier konfigurieren Sie Ihren HDVR aus über 250 möglichen Varianten. Bauen Sie sich Ihr eigenes System – exakt nach Ihren Vorstellungen und den Anforderungen Ihres Projekts.

Auswahl der Kameras/Kanäle

Wie viele Kanäle je Kameratechnologie (Analog/HD-SDI/IP) wünschen Sie?

HD-SDI

0
4
8
12
16

Analog

0
16
32
48
64

Netzwerk

0
8
16
24
Auswahl der Festplatten

Wählen Sie hier die gewünschte Speicherkapazität. Zur Verfügung stehen 1 bis max. 4 Festplatten zu je 2 TB. Bestimmten Sie dann den RAID-Level, der Ihren Ansprüchen an die Datensicherheit genügt (je nach Anzahl gewählter Platten stehen nicht alle RAID-Level zur Verfügung).

Speicherkapazität

2 TB
4 TB
6 TB
8 TB

RAID-Level

Ø
1
5
10

Der HDVR ist die perfekte Aufzeichnungslösung für das Projektgeschäft und Profi-Anwender mit höchsten Ansprüchen an Hardware und Software. Mit dem HDVR gehen Sie keine Kompromisse ein, sondern liefern für jeden Einsatzbereich ein passgenaues System.

Gewerbe und Industrie

Mit seiner Vielfalt an Kanälen und der Verwaltung von mehreren Geräten via Leitstelle ist der HDVR die Überwachungszentrale für Gewerbeobjekte und Industriekomplexe. Durch den Mix aus Analog, HD-SDI und Netzwerkkameras lassen sich analoge Bestandskameras effizient weiter nutzen, während in kritischen Bereichen auf HD-Kameras umgerüstet wird. Somit ist maximaler Investitionsschutz garantiert.

Filialüberwachung, z. B. im Einzelhandel

Bei der Überwachung mehrerer Filialen, z. B. im Einzelhandel, kommen die Vorteile der VMS Software zum Tragen: Mittels Leitstellenfunktion werden mehrere HDVR-Rekorder in einem Verbund zusammengeschaltet und auf einer Software-Oberfläche verwaltet. So können mehrere Rekorder zentral mittels eines HDVR-Rekorders überwacht werden.

Prozessoptimierung in Produktion & Logistik

Industriebetriebe setzen Videoüberwachung erfolgreich zur Überwachung von Produktions- und Lieferprozessen auf Effizienz, Minimierung von Ausschuss, Arbeitssicherheit und zur Aufklärung etwaiger Mitarbeiterdiebstähle ein. Dort, wo zur regulären Überwachung noch weitere Kameras zur Prozessoptimierung hinzukommen, besticht der HDVR durch seine große Anzahl und Vielseitigkeit an Kanälen.

Impressum